• Home
  • Kinderwunsch
  • Autor
  • Impressum
  • Ovuquick
  • Steigender Freibetrag für Familien

    Steigender Freibetrag sorgt für Familienentlastung

    Das kommende Jahr bringt viele Neuerungen. So beschloss die Bundesregierung Mitte Oktober, dass Familien, die derzeit sehr stark belastet werden, Entlastung erfahren sollen. Diese Entlastung solle sogar stärker ausfallen, als es bis zu diesem Beschluss geplant gewesen sei. Ausschlaggebend dafür war der Existenzminimumbericht von Peer Steinbrück, SPD (Finanzminister).

    Derzeit beträgt der steuerliche Freibetrag für Kinder um 3.648 Euro. Ab dem kommenden Jahr, so hat die Bundesregierung beschlossen, sollen Familien durch eine Erhöhung des steuerlichen Freibetrages um nicht wie ursprünglich geplant 192 Euro sondern sogar um 216 Euro pro Kind auf 3.864 Euro erhöht werden. Zusammen mit dem Freibetrag, der sich für den Ausbildungs- bzw. Erziehungsbedarf ergibt, belaufen sich die steuerlichen Freistellungen auf 6.024 Euro.

    Zusätzlich zu dem Kinderfreibetrag soll auch das Kindergeld pro Kind im kommenden Jahr ansteigen. Für das erste und das zweite Kind wird pro Kind dann von 154 Euro auf 164 Euro erhöht , das dritte Kind erhält anstatt 154 Euro 170 Euro und ab dem vierten Kind gibt es je Kind 16 Euro mehr im Monat, statt 179 Euro dann 195 Euro.

    Zur Debatte im Bundestag berichtet 123bambini im Artikel “Mehr Unterstützung für Familien“.
    Der Existenzminimumbericht spiegelt die Situation der Kosten und ihre Entwicklung für den Mindestbedarf wieder. Voraussichtlich am 5. November wird der siebte Existenzminimumbericht im Bundeskabinett vorgestellt. Dieser Bericht befindet sich seit dem 30.10.08 in der so genannten Ressortfassung, einer vorläufigen Fassung in allen Bundesministerien. Im Anschluss erfolgt eine Zuleitung an den Deutschen Bundestag. Im Anschluss daran wird dieser Bericht als Bundesdrucksache veröffentlicht.

    Speziell auf die Situation der Alleinerziehenden geht folgender Blog ein, sehr zu empfehlen.

    Der Steuerberater Pressler haben einen Artikel “Bessere Förderung von Familien und privaten Haushalten”, indem die Neuerungen im Jahre 2009 die auf Familien zukommen zusammengefasst sind.

    No Tags OvuQuick

    6 Antworten zu “Steigender Freibetrag für Familien”

    1. Klaus sagt:

      Eine alte Lebensweisheit sagt:
      “zeigt mir eure Saat und ich sage euch was ihr wert seid”
      Deutschlands Kinderzuwachs ist ausgeblieben – aber diese Entwicklung machen viele Industriestaaten.
      Es sterben viel mehr als geboren werden.
      Die Saat ist damit ausgeblieben!
      Befremdend ist aber, wie wir mit dem Wenigen umgehen.
      Schlechte Noten für das Bildungswesen:
      Schon lange zeigen OECD- und Pisastudie, dass unsere Kinder weit unter dem europäischen Bildungsdurchschnitt liegen.
      Immer weniger Jugend mit immer weniger Bildung . . . - Deutschland ist das Schlusslicht in Europa –
      Nach der Studie 02/2007 hat Deutschland in Sache Kinderfreundlichkeit den Platz 11 von 25 Industriestaaten.
      http://www.focus.de/schule/familie/kinderfreundlichkeit_aid_124640.html
      In der Politik wird von Kindern nur noch bei Sache Rentensicherheit gesprochen.
      Haben wir damit den Anschluss für eine gesicherte Zukunft verpasst?
      Auch wenn z. Z. mehr Kinder geboren werden, so sind es doch viel zu wenige um diese jetzige Entwicklung einmal aufhalten zu können.
      Mit Zuwanderung und Integrität können wir nur schwer umgehen.
      Hier ist die Familienpolitik gefragt. Es ließe sich alles rechtzeitig steuern -
      aber - ist das überhaupt gewollt - und
      - ist das mit dieser Demokratie überhaupt zu machen?

    2. susanne sagt:

      Kann Klaus nur zustimmen.
      Auch eine Erhöhung um ca. 200 Euro macht den Kohl hier noch lange nicht fett. Kinder haben ist LEIDER teuer, kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen dagegen entscheiden.

    3. sanoba sagt:

      Man sollte aber auch nicht immer “nur” auf’s Geld schauen wenn es um unsere Kinder geht.

    4. Ramona sagt:

      Kinder kosten Geld und in Anbetracht der Lage, dass unsere Bevölkerung altert und von der Anzahl her schrumpft, wir jetzt schon einen Fachkräftemangel haben, sollte man Familien mit Kindern fördern. so, dass es ihnen auch etwas bringt. Das ist eine Investition in die Zukunft.

    5. mia sagt:

      Tja, unser Staat macht es einem eben nicht einfach, wirklich traurig…

    6. Heike sagt:

      Das ist doch wirklich mal eine willkommene Änderung. Finde ich super wenn sich die Politik auch über unsere Kleinen Gedanken macht.

      Liebe Grüße

    Antwort Hinterlassen

    XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>